Vorsteuerabzug: Zuordnung muss bis zum 31.5. erfolgen

Der Vorsteuerabzug bei nicht nur unternehmerisch genutzten Gegenständen
(z. B. Fotovoltaikanlagen) setzt eine Zuordnung zum Unternehmensvermögen voraus. Wurde die Zuordnung bei der Umsatzsteuer-Voranmeldung nicht dokumentiert, ist sie spätestens bis zur gesetzlichen Abgabefrist für Steuererklärungen (31.5. des Folgejahres) zu erklären. Fristverlängerungen für die Abgabe der Steuererklärungen verlängern die Dokumentationsfrist nicht. 

Praxishinweis: Wurden gemischt genutzte Gegenstände in 2016 erworben und erfolgte noch keine Zuordnung, sollte sie dem Finanzamt mit formlosem Schreiben angezeigt werden. Dies gilt zumindest, wenn absehbar ist, dass dem Finanzamt die Jahreserklärung 2016 nicht bis zum 31.5.2017 vorliegen wird.

Überall dort, wo Sie uns brauchen.

Auch ganz in Ihrer Nähe

Kulmbach

C.P.A. Gruppe
Am Eulenhof 14
95326 Kulmbach
Tel. 09221 9067-0
info(at)cpa-gruppe.de

Kemnath

C.P.A. Gruppe
Gartenweg 5
95478 Kemnath
Tel. 09642 9220-0
kemnath(at)cpa-gruppe.de

Weiden

C.P.A. Gruppe
Frauenrichter Str. 2
92637 Weiden
Tel. 0961 48152-0
weiden(at)cpa-gruppe.de

Bayreuth

C.P.A. Gruppe
Richard-Wagner-Str. 41
95444 Bayreuth
Tel. 0921 990083-0
bayreuth(at)cpa-gruppe.de

Bayreuth Rechtsanwälte

C.P.A. Gruppe
Ludwigstraße 26
95444 Bayreuth
Tel. 0921 7567-0
info(at)bayreuther-rechtsanwaelte.de

Nürnberg

C.P.A. Gruppe
Königstorgraben 7
90402 Nürnberg
Tel. 0911 2401-0
info(at)cpa-gruppe.de